Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Unser Weiterbildungsmodell

Ein mehrstufiges Weiterbildungskonzept mit breiter Zielgruppe...

1) Basiskurs - Grundlagen der Psychotraumatologie

In diesem insgesamt achtstündigen Einführungs-Kurs (2 Module à 4 Stunden) werden grundlegende Prinzipien seelischer Traumatisierung erläutert. In Selbsterfahrung werden ausgewählte Methoden zur psychischen Stabilisierung erlebt. Hierdurch werden Teilnehmer in die Lage versetzt, Menschen mit seelischen Verletzungen dabei zu helfen, bestehende Belastungen besser aushalten zu können. Dies ist bereits ein wichtiger Beitrag zur Vorbereitung der Traumabearbeitung durch einen Therapeuten.

Mit dieser Vorerfahrung können Teilnehmer entscheiden, ob Sie sich eine Tätigkeit als Trauma-Assistenz vorstellen können. Die Ausbilder erhalten einen Eindruck über die individuelle Eignung für die nächste Weiterbildungsstufe.

Der Basiskurs eignet sich für Nicht-Therapeuten, die Angehörige von Sozialberufen sind, sowie Ehrenamtliche und ernsthaft Interessierte.

2) Aufbaukurs - TRAUMA-ASSISTENZ

Im Aufbaukurs Trauma-Assistenz wird ein praktischer Ablaufplan für den Kontakt mit und die Stabilisierung von seelisch traumatisierten Menschen in verschiedenen Kontexten erlernt. Der Kurs hat einen Umfang von 24 Zeitstunden, mit Schwerpunkt auf praktischen Übungen und Selbsterfahrung. Ein Curriculum erhalten Sie gern auf Anfrage.

Diese Weiterbildungsstufe richtet sich primär an Fachkräfte in pädagogischen, psychosozialen, medizinischen, pflegerischen, seelsorgerischen und anderen helfenden Berufen mit Berufserfahrung und ausreichender psychischer Stabilität. Bei Empfehlung durch unsere Ausbilder steht diese Stufe auch weiteren Personen offen.

3) Einsatz & Supervision

Mit Abschluss des Aufbaukurses können die Trauma-AssistentInnen unter psychotherapeutischer Supervision die erlernten Methoden anwenden. Dies kann natürlich sowohl im beruflichen Kontext, als auch im Ehrenamt geschehen.

Ebenso bieten wir Trauma-Assistenten attraktive Möglichkeiten, Ihre Fähigkeiten in unseren Projekten in der Betreuung seelisch traumatisierter Menschen einzubringen.

Zusätzlich zur Supervision während und am Ort der Tätigkeit bieten wir regelmäßige Supervisionsgruppen um neu auftretende methodische Fragen zu beantworten und Methoden zu vertiefen.

Was wir nicht anbieten

Wir bieten keine Ausbildung zum Psychotherapeuten an. Wir vermitteln therapienahe Inhalte, die über traumapädagogische Inhalte hinausgehen, jedoch befähigen diese selbstverständlich nicht, Therapien durchzuführen oder anzubieten.